Wolfgang Schöps

 

 

Dass Bild und Musik eine perfekte Symbiose bilden können, zeigt sich in der Kunst des Musikers, Fotografen und Malers Wolfgang Schöps.
Sein künstlerischer Anspruch:  

 

Bild und Musik sollen sich zu einem Gesamtkunstwerk verbinden.

 

Die eigenwillige Bildsprache, die von seinen Arbeiten ausgeht, entsteht durch den professionellen und innovativen Umgang mit der Computertechnik und deren Möglichkeiten. Das zeitgemäße Werkzeug gibt ihm die Möglichkeit, Bilder die ihre ganz eigene und einzigartige Stimmung ausdrücken, in noch nie dargestellter Weise zu generieren. Dabei verwendet er thematisch den klassischen Frauen-Akt, der durch seine statischen Körperhaltungen die Sehgewohnheiten durchbrechen.

 

Als gleichberechtigter Bestandteil des gesamten Bildes -vermischt mit außergewöhnlichen Vorder- und Hintergrundstrukturen-, werden beide Komponenten zu einer scheinbaren Realität. Da das menschliche Gehirn nicht zwischen Traum und Realität zu unterscheiden vermag, nennt er seine Ausstellungen         geträumte REALITÄT“.

       

In seiner Eigenschaft als ehemaliger Orchestermusiker und Komponist, wagt er noch einen weiteren Schritt. 
Er verknüpft seine avantgardistischen Cross-Over-Kompositionen, als unerlässlichen Bestandteil eines Gesamten, mit seinen Bildern. 
Beide Komponenten werden konsequent auf digitalem Wege erstellt.

 

Zum aktuellsten gehört das von ihm ins Leben gerufene Projekt   • HÖRENSWERK55 •

Es handelt sich um eine Internetplattform auf dem ein Teil seiner Kompositionen veröffentlicht sind. www.hoerenswerk55.de

 

Es erwarten Sie avantgardistische Crossover-Improvisationen, gespielt auf digitalen- und  analogen Instrumenten.